Für alle, die ihren eigenen Webserver unter Plesk verwalten, ist MagicSpam das Mittel der Wahl um die SPAM-Flut möglichst resourcen-schonen einzudämmen. Mit den passenden RBL-Listen (Realtime Blackhole Lists) lässt sich noch deutlich mehr aus MagicSpam herausholen.

Im Gegensatz zu SpamAssassin, werden RBL-Listen bzw. DNSBL-Listen nahezu in Echtzeit über das DNS-Protokoll ausgewertet. So können SPAM-Mails schon abgelehnt werden, bevor sie weitere, technisch aufwändigere Filter passieren. MagicSpam wird unter Plesk als Extension installiert. Verwaltet wird MagicSpam in Plesk unter „Tools & Settings/MagicSpam“. Hier ergänzt man dann unter „Settings/IP Reputation“ die entsprechenden Listen im Abschnitt „RBL“:

Plesk: Die ultimativen DNRBL-Listen für MagicSpam

Mit den folgende DNSBL-Listen lässt sich MagicSpam unter Plesk extrem effektiv einsetzen:

  • Rats-NOPTR: noptr.spamrats.com
  • Rats-DYNA: dyna.spamrats.com
  • Rats-SPAM:  spam.spamrats.com
  • Rats-ALL: all.spamrats.com
  • Anonmails: spam.dnsbl.anonmails.de
  • Barracuda:  b.barracudacentral.org
  • Barracuda #2:  bb.barracudacentral.org
  • DNSRBL:  dnsrbl.org
  • FABEL: spamsources.fabel.dk
  • INPS:  dnsbl.inps.de
  • NIX Spam: ix.dnsbl.manitu.net
  • NJABL: combined.njabl.org
  • PSBL Passive Spam Block List: psbl.surriel.com
  • Sorbs: dnsbl.sorbs.net
  • Sorbs New:  new.spam.dnsbl.sorbs.net
  • Sorbs SMTP: smtp.dnsbl.sorbs.net
  • Sorbs Socks: socks.dnsbl.sorbs.net
  • Sorbs Spam:  spam.dnsbl.sorbs.net
  • Spamhaus:  zen.spamhaus.org
  • The CBL Composite Blocking List: cbl.abuseat.org
  • UCE Protect #0: dnsbl-0.uceprotect.net
  • UCE Protect #1: dnsbl-1.uceprotect.net
  • UCE Protect #2: dnsbl-2.uceprotect.net
  • UCE Protect #3: dnsbl-3.uceprotect.net

Die Adressen wichtiger Sender oder Empfänger sollten per Whitelisting aus dem Blacklistfilter von MagicSpam ausgeschlossen werden. Wie man das automatisieren kann, findet Ihr hier:

MagicSpam: Auto Whitelisting und Log Filter
MagicSpam: Autoresponder und Auto Whitelisting