//Affinity Designer: Fehler beim PDF-Export korrigieren

Affinity Designer: Fehler beim PDF-Export korrigieren

Affinity Designer ist kürzester Zeit zu einer mächtigen Illustrator-Alternative herangewachsen. Betrachtet man die Hohe Geschwindigkeit in der Affinity Designer aus dem Boden gestampft wurde, ist es nicht verwunderlich, dass sich der eine oder andere Fehler eingeschlichen hat. Es gibt wohl bemerk sehr wenige davon – wir alle lieben Affinity Designer im täglichen Einsatz. Dieser Beitrag zeigt, wie man in Affinity Designer Fehler beim PDF-Export beheben kann.

Falsch gerasterte Ränder beim PDF Export aus Affinity Designer

Beim folgende Beispiel wurde eine freigestellte Bitmap mit einem Schatten-Effekt leicht hervorgehoben. Unter dieser Bitmap (Person) befinden sich 2 weitere Ebenen: Im Hintergrund die Wand (Bitmap) und zwischen Wand und Person ein halb-transparenter Farbverlauf (Vectorgrafik), der die Wand nach unten hin abdunkelt. Am Bildschirm stellt Affinity Designer alle Objekte perfekt dar:

Exportiert man das Dokument aus Affinity Designer und überprüft das ganze in Apple’s Vorschau App oder Adobe Acrobat, zeigen sich unschöne, falsch gerasterte “Speckränder” entlang des Schatten-Effekts:

Affinity Designer: Fehler bei der PDF-Ausgabe beseitigen

Der Fehler bei der PDF-Ausgabe tritt in Affinity Designer oftmals dann auf, wenn eingebettete Dokumente zusammen mit Ebenen-Effekten verwendet werden.

Es handelt sich hierbei um ein eigenständiges “Dokument im Dokument”, d.h. ein Objekt, das z.B. per Doppelklick in einem eigenen Tab wie ein eigenständiges Affinity Designer Dokument bearbeitet werden kann. Es ist jedoch fester Bestandteil der Affinity Designer Datei und keine verknüpfte Datei, wie man sie von Adobe Illustrator kennt.

Die Fehler-Korrektur in Affinity Designer ist überraschend einfach:

Man klickt in Affinity Designer das entsprechende Objekt oder dessen Ebene mit der rechten Maustaste an und wählt “Rastern” aus. Affinity Designer wandelt das eingebettete Dokument dann in eine Bitmap-Grafik um. Alle Transparenzen und Effekte bleiben dabei erhalten. Exportiert man das Dokument nun erneut als PDF, ist das Ergebnis perfekt!

 

By |2018-06-05T11:41:36+00:002017-09-01|Categories: Hacks & Tipps|Tags: , , |0 Comments

About the Author:

Seit 1993 bin ich als freiberuflicher Softwareentwickler mit den Schwerpunkten Programmierung von Internet- und Crossplattform-Applikationen, sowie als Mediendesigner, IT-Consultant und Dozent tätig. Die Übergänge zwischen diesen Themen sind fliessend. Mein Blog fasst all dies zu einem News Stream zusammen. Viel Spass beim Stöbern! -- Harald

Leave A Comment

LXArchiv 2019 für Lexware Financial Office: 
Rechnungen, Lieferscheine und mehr automatisch als PDFs archivieren. Keine Cloud, kein Abo.

 
Kostenlos testen