Versucht man unter Plesk mit installierter Docker Extension ein lokal erstelltes Image zu installieren, kann es sein daß der Vorgang mit der Meldung „Error: {„message“:“No command specified“} abbricht. Leider ein sehr nerviger Bug, der auch im aktuellen Plesk Obsidian präsent ist.

Dieser Artikel zeigt, wie man Plesk trotzdem das eigene Docker Image unterjubeln kann.

Die Lösung: Plesk ein Docker Image per Kommandozeile unterschieben

Es gibt 2 Möglichkeiten, ein Docker Image welches nicht von Docker Hub kommt in Plesk zu importieren. Voraussetzung ist, daß wir uns per SSH am Server anmelden und uns Root-Rechte verschaffen:

Wir legen einen Ordner auf dem zugehörigen Webspace an, damit evtl. Volumes direkt dort erzeugt werden:

1. Docker Image auf dem Server bauen

Nun geben wir genau das ein, was wir auch lokal benutzen um unser Image zu bauen, z.B.

2. Docker Image lokal exportieren und auf dem Server importieren

Diese Alternative ist etwas aufwändiger. Zuerst exportieren wir unser Image auf unserem lokalen Rechner.

Zuerst benötigen wir die Docker Image ID, Diese erhalten wir während ein Container läuft z.B.  mit

Danach exportieren wir das Docker Image mit:

Die Imagedatei laden wird dann per FTP auf den Server. Dort importieren wir das Docker Image dann mit

Zurück zu Plesk

Wechseln wir nun zu Plesk, so können wir das importierte Image dort wie gewohnt konfigurieren :-)

Hat Dir der Beitrag gefallen?

Wenn Du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag hast, dann starte einen Kommentar. DANKE für Dein Feedback!