Shopsysteme erzeugen oft nur Standard Google Product Feeds, die nicht allen Ansprüchen genügen. Da Google Adwords-Kampagnen oft sehr teuer sind, kommt es hier auf jedes Detail an.  Vor diesem Problem stand auch ein Kunde, der den Google Product Feed gleich für mehrere Plattformen, wie Adroll, Facebook etc. benutzt.

Google Product Feed nachträglich anpassen und ergänzen

Kurzerhand wurde dafür ein Konverter geschrieben, der Google Product Feeds automatisch jedem Kundenwunsch angepasst. Ein Python-Script holt sich den Google Product Feed per FTP, zerlegt ihn dabei in seine Einzelteile, baut ihn mit den entsprechenden Änderungen wieder zusammen und legt in wieder an der gleichen Stelle auf dem Webserver ab.

Folgendes erledigt das Script automatisch:

  • Entfernen bestimmter Produkte.
  • Ersetzten bestimmter Produtkbeschreibungen mit optimierten Texten.
  • Anpassen der Versandkosten für Google Shopping.
  • Kalkulation und Ergänzen von fehlenden Grundpreisangaben.

Im Feed fehlende Daten werden dabei in Echtzeit aus der Shop-Datenbank abgefragt und verarbeitet.

Auch das Ersetzen von Bilddateien wäre denkbar. So könnten z.B. die Bilder in Google Shopping von der Darstellung im Shop selbst abweichen. Im Prinzip lässt sich mit dieser Technik jede Art von Änderung einpflegen.